RFC mit sieben auf einen Streich gegen Ludwigfelde!

Noch einmal präsentierte sich der Rostocker FC dieser Tage in Torlaune – Mittwoch Abend gab es einen 5:0 (2:0) Sieg im Landesderby gegen den FC Mecklenburg Schwerin, es folgte eine 0:1 (0:0) Heimniederlage am Ostersamstag gegen den Torgelower SV Greif und nun am Ostermontag in einem weiteren Nachholspiel ein 7:0 (3:0) Kantersieg gegen den Ludwigsfelder FC. 

In der Tabelle der NOFV Oberliga-Nord verbesserte man sich durch den 14. Saisonsieg mit nun 42 Punkten auf den fünften Platz (53:18 Tore). Gegner Ludwigsfelde bleibt mit 29 Punkten im unteren Tabellenmittelfeld. Wieder wurde auf dem Trainingsplatz des Rostocker FC am Damerower Weg gespielt. Von Beginn an machte der RFC gegen den LFC viel Druck – es dauerte keine drei Minuten, da zappelte die Kugel das erste Mal im Kasten von Gästetorwart Lucas Lindner (3.) -  Djibril N Diaye mit seinem elften Saisontor. Mit einem Doppelschlag von Kevin Mbengani (26., 35.) bog der Rostocker FC dann schon vor der Pause auf die Siegstraße ein. Für Mbengani ebenfalls die Saisontore

Fünf uns sechs – damit ist er nach Djibril N Diaye (12) und Pieter-Marvin Wolf (11) der drittgefährlichste RFC Akteur. Auch nach Wiederanpfiff ließen die Platzherren nicht locker und schraubten das Ergebnis gegen teilweise überforderte Gäste Tor um Tor in die Höhe. Noch einmal Djibril N Diaye (49. / zwölftes Saisontor, damit aktuell Zweiter der Ligatorschützenliste), Guilherme Esteves Lima (67.), Aleksandr Kulinits (83.) und schließlich Eric Martin (90.) sorgten für das höchste Oberligaergebnis des Rostocker FC in der Vereinsgeschichte. Gerade nach dem kräftezehrenden und bitteren 0:1 gegen Torgelow war damit in dieser Form nicht wirklich zu rechnen – ein mehr als eindrucksvoller Ausklang des Osterwochenendes für den Rostocker FC, der seine Ambitionen auf einen Spitzenplatz damit noch einmal unterstrichen hat.    

RFC Trainer Christiano Dinalo Adigo: „Ich bin sehr glücklich und stolz auf meine Jungs. Das haben sie heute wirklich gut gemacht. Ludwigsfelde war eigentlich gut organisiert und stand teilweise nicht schlecht, doch wir haben heute – anders als gegen Torgelow zuletzt – den einfachen Weg nach vorne gesucht. Da waren wir heute viel zielstrebiger und kamen so auch so Großchancen und letztlich zu auch Toren.  Der finale Pass kam heute viel öfters an und so konnte sich die Mannschaft endlich auch mal wieder mit Toren belohnen. Ich denke wir haben nun nach den Coronaausfällen und weiteren Verletzungen endlich wieder zu unserer Form gefunden du wollen diese Intensität auch weiter hochhalten. Das war heute ein starkes Zeichen der Mannschaft.“

Weiter geht’s für den Rostocker FC mit dem reizvollen Rostocker Stadtderby am kommenden Sonntag gegen (Beginn 14 Uhr) bei der zweiten Mannschaft des F.C. Hansa Rostock.

 

Aufstellung Rostocker FC:

Jokanovic – Fofana, Erglis (64. Ben-Cadi), Martin, Kulinits – Gesien, Lagrib (74. Schultz), Esteves Lima (69. Diaby), Mbengani (69. Bitton) – Iloka, N Diaye (74. Scharf)

 

Tor:

1:0 Djibril N Diaye (3.), 2:0 Kevin Mbengani (26.), 3:0 Kevin Mbengani (35.), 4:0 Djibril N Diaye (49.), 5:0 Guilherme Esteves Lima (67.), 6:0 Aleksandr Kulinits (83.), 7:0 Eric Martin (90.)

 

Zuschauer:

95

 

Schiedsrichter:

Rasmus Jessen

 

 

ARNE TARON